Sonntag, 09 Juli 2017 13:33

Positive Bilanz zum Schützenfest Hannover

Eine Million BesucherInnnen auf dem Fest bis Sonntagabend erwartet

Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover Stefan Schostok, Schützenpräsident Paul-Eric Stolle und Ralf Sonnenberg, Leiter des städtischen Eventmanagements zogen heute (9. Juli 2017) zusammen mit Schaustellern, Gastronomen und Einsatzkräften ein positives Resümee über die vergangenen zehn Festtage des 488. Schützenfestes in Hannover.

„Das diesjährige Schützenfestes, erstmals federführend organisiert von der Landeshauptstadt Hannover zusammen mit den Schützen, war ein voller Erfolg. Die Verknüpfung von Tradition und Modernisierung – sichtbar auf dem Festplatz, in der Vermarktung, bei neuen Veranstaltungen - ist sehr gut angekommen. Daher rechnen wir mit einer Million BesucherInnnen bis heute Abend zum Abschluss des Festes. Besonders freut mich, dass wir ein schönes, friedliches Fest feiern konnten und die neu eingeführten Sicherheitsmaßnahmen beim Schützenausmarsch und dem Schützenfest offensichtlich zu einem positiven Sicherheitsgefühl bei den BesucherInnen und Besuchern beigetragen haben. Ein herzliches Dankeschön an die Polizei, die Feuerwehr, das DRK und allen HelferInnen und Helfern für die gute Zusammenarbeit, so dass dieses 488. Schützenfest viele schöne, positive Erinnerungen hinterlassen wird“, fasste Oberbürgermeister Stefan Schostok seine Eindrücke zusammen.

Auchh das DRK blickt auf einen ruhigen Verlauf des Schützenfestes zurück. 436 Klein Versorgungen und 27 Transporte ins Krankenhaus bilanzierte DRK-Gesamteinsatzleiter Florian Peters.

Die Vertreter der Schausteller und Gastronomie hoben den gesamtgesellschaftlichen Charakter des Schützenfestes in diesem Jahr hervor. Das Fest sei eine Veranstaltung für Party-Feiernde, Familien und Schützen. Auch das teilweise durchwachsene Wetter und die neuen Sicherheitsmaßnahmen hat die Besucher nicht abgehalten zu kommen“, freute sich Kevin Kratzsch, 2. Vorsitzender des niedersächsischen Schaustellverbandes.

Spenden für den guten Zweck

Die vier amtierenden Bruchmeister Benjamin Buch, Herman Heidekorn, Dennis Wellner und Andreas Pieper hatten nicht nur viele repräsentative Pflichten, sie sammelten auch für einen guten Zweck. Die Bruchmeisteraktion am Kröpcke in Hannovers Innenstadt brachte 7.200 Euro, die dem Verein „Andersraum“, eine Begegnungsstätte für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle und transidente Menschen aus Hannover zugute kam.

Auch das Collegium der ehemaligen Bruchmeister sammelte Spenden im Rahmen des Papagoyen-Schießens am 5. Juli. Insgesamt kamen mit den Spenden der Festhalle Marris und der Gaststätte Meiers Lebenslust 1.000 Euro zusammen, die dem Lernschulwagen für Schaustellerkinder übergeben wurde.
Letzte Änderung am Sonntag, 09 Juli 2017 13:59