Sonntag, 02 Juli 2017 18:10

150.000 BesucherInnen bei Schützenausmarsch in Hannover

Im "Doubliertritt, Marsch" hieß es heute, am 2. Juli 2017 um 10.00 Uhr wieder, als Schützenpräsident Paul-Eric Stolle den traditionellen Ausmarsch der Schützen ausrief und die 10.000 TeilnehmerInnen auf die dreieinhalb Kilometer lange Strecke vom Neuen Rathaus durch die Innenstadt bis zum Rundteil auf dem Festplatz schickte. Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover Stefan Schostok begrüßte die 5.000 SchützenInnen und 5.000 MusikerInnen aus knapp hundert Musikkapellen im Vorfeld auf dem Trammplatz. 32 Schützenvereine aus ganz Deutschland waren zusätzlich zu den Gastvereinen des Verbands hannoverscher Schützenvereine e.V. mit dabei. Zwanzig festlich geschmückte Festwagen und knapp zwanzig Kutschen machten den Schützenausmarsch wieder zu einem besonderen Erlebnis. 150.000 BesucherInnen schauten an den Straßen in der Innenstadt Hannovers und den Tribünen am Ballhof, dem Opernplatz und der Bruchmeisterallee zu.

Prominente Gäste

An der Spitze des Zuges fanden sich viele prominente Gäste aus Politik und Stadtgesellschaft, darunter der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil, Polizeipräsident Volker Kluwe, Bundestagsabgeordnete und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Edelgard Bulmahn, Stadtsuperintendent des Evangelisch-lutherischen Stadtkirchenverbandes Martin Heinemann und Dr. Eckard Scholz, Vorsitzender des Markenvorstandes Volkswagen Nutzfahrzeuge. Er wurde bereits am Freitagabend im Rahmen des Fassbieranstichs in der Festhalle Marris von Oberbürgermeister Schostok zum neuen Schützensenator 2017 ernannt.

Musikkapellen und Festwagen

Für Stimmung auf der Ausmarschstrecke sorgten u.a. der Musikverein Barbian aus Südtirol, die Boerenkapelle de Blaaskinkels aus den Niederlanden, die Trachtenkapelle aus dem Kinzigtal im Schwarzwald, die Capella Musica Hohn e v. aus dem hohen Norden, die Alvesroder Deistermusikanten und die Leinegarde aus Neustadt am Rübenberge. Für exotische Klänge war der Deutsch Mexikanische Freundeskreis mit einer Mariachi Kapelle zuständig.

Besonders schöne Festwagen sah man beispielsweise bei der NKR (Norddeutsches Knochenmark-und Stammzellenregister) und der Johanniter Unfallhilfe. Auch der Festwagen der Evangelischen Kirche mit der Darstellung der Marktkirche und der Festwagen der Jägerschaft Hannover Land mit einer Naturlandschaft waren aufwendig und mit Liebe zum Detail geschmückt. Der Tanzkreis Haste zeigte sich in schlesischer Tracht, die Gilde Brauerei nahm mit einem imposanten vierspännigen Festwagen mit Kaltblüter Pferden teil.

Eindrücke nach dem Schützenausmarsch

Das Fazit von Oberbürgermeister Stefan Schostok war positiv: „Ein schönes Auftakt-Wochenende dieses 488. Schützenfestes - der Schützenausmarsch war wieder ein absolutes Highlight, das viele Besucherinnen und Besucher begeistert hat. Bei den vielen aufwendig geschmückten Festwagen stand einer in der Besuchergunst besonders hoch. Herzlichen Glückwunsch an die Johanniter Unfallhilfe zum „schönsten“ Festwagen des Ausmarsches. Besonders freue ich mich auch über das friedliche Miteinander und die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt, Polizei und Feuerwehr in Bezug auf die Sicherheitsmaßnahmen beim Schützenausmarsch. Meinen herzlichen Dank dafür“.

Beim Schützenausmarsch 2017 galten stärkere Sicherheitsmaßnahmen, die zuvor von Stadt und Polizei, aufgrund einer abstrakten Gefährdungslage in Deutschland mit Blick auf mögliche Anschläge mit islamistischem Hintergrund gemeinsam vereinbart worden waren. Demnach gab es ganztägig am 2. Juli eine Fahrverbotszone für LKW ab 3,5 Tonnen für die südliche Innenstadt von Hannover und eine gemeinsame Veranstaltungsleitung von Stadt, Polizei und Feuerwehr.

Schützenpräsident Paul-Eric Stolle war ebenfalls in Feststimmung: „Das war wieder ein toller Schützenausmarsch mit vielen aufwendig dekorierten Festwagen, Kutschen und Musik aus vielen Teilen Deutschlands und dem Ausland. Für mich ist das in jedem Jahr aufs Neue ein Höhepunkt im Programm, verwandelt er doch Hannover immer wieder in eine pulsierende internationale Begegnungsstätte. Jetzt freuen wir uns auf die neue Woche, getreu dem diesjährigen Motto ‚Feste Feiern’ - mit tollen Veranstaltungen auf dem Schützenplatz und ein wenig mehr Sonne – “ fügte er schmunzelnd hinzu.
Letzte Änderung am Sonntag, 02 Juli 2017 18:18